Jahresbericht 2006

Das Jahr 2006 wird als ein bewegtes Jahr in die Verbandsgeschichte eingehen. Zum einen stand der Zusammenschluss der Sektionen zur nur noch einem Kantonalverband im Vordergrund, zum anderen der unerwartete Rücktritt von Bettina Zöllig als Kantonalpräsidentin. Als neuer Kantonalpräsident wurde Walter Höhener, Krone in Urnäsch gewählt.

Die neuesten Zahlen der KOF-Umfrage zeigen es, nach einer längeren Durststrecke holt das Gastgewerbe (Hotellerie und Restauration) im Vergleich zum Vorjahr auf. Auch den reinen Restaurationsbetrieben gelang es endlich, aufzuholen. Während die ersten drei Quartalsergebnisse 2006 jeweils Umsatzrückgänge aufwiesen, wurde im letzten Quartal eine deutliche Zuwachsrate erreicht. Mögliche Gründe sind die erfreuliche Wirtschaftslage, eine positive Konsumentenstimmung vor und über die Festtage. Auch die Zuversicht für die ersten Monate 2007 ist leicht gestiegen. Fast die Hälfte der Befragten Betriebe erwarten ein Umsatzplus und „nur“ noch 15 % befürchten einen weiteren Umsatzrückgang.

Das Verbandsjahr im Rückblick

Zusammenschluss der Sektionen
Nach intensiven Vorbereitungsarbeiten haben die drei Sektionen im vergangenen März an ihren Sektionsversammlungen einstimmig Ja zu einem Zusammenschluss zu nur noch einem Kantonalverband gesagt. Damit wurden die Verbandstrukturen wesentlich vereinfacht.

Kantonalpräsidentin
Aus gesundheitlichen Gründen hat unsere Kantonalpräsidentin zu Handen der ausserordentlichen Hauptversammlung im November ihren Rücktritt eingereicht. Im Namen des Kantonalvorstandes und aller Mitglieder danke ich Bettina Zöllig für ihre ausserordentlich iniatitive Arbeit zu Gunsten unseres Verbandes.

Elektrobike
Zusammen mit Appenzellerland Tourismus AR haben wir im vergangenen Jahr das Projekt Elektrobike umgesetzt. In verschiedenen Hotels konnte Elektrobikes gemietet oder einfach nur deren Batterien aufgeladen werden. An einer Schlussveranstaltung wurde beschlossen, dieses Projekt auch im 2007 weiterzuführen.

Vorbereitungsarbeiten Genusswanderung
Die Vorbereitungsarbeiten für die im Jahre 2007 erstmals organisierte „Genusswanderung“ sind im vergangenen Jahr angelaufen. Zusammen mit unseren Partnern: Appenzellerland Tourismus AR (VAT) und den Appenzeller Wanderwegen (VAW) sowie der Gemeinschaft etablierter Gastrobetriebe (GEG) wollen wir einen jährlich wiederkehrenden „Grossevent“ aufbauen.

Rauchende Köpfe
Rauchverbot war das Schweizer Wort des Jahres 2006. Das Thema Rauchverbot sorgt in der Schweiz seit Jahren für rauchende Köpfe. Das Tessin hat als erster Kanton ein Rauchverbot in Restaurants und öffentlichen Lokalen eingeführt. Im November zog Solothurn nach. In verschiedenen Kantonen werden intensive Diskussionen geführt. Auch im benachbarten Ausland darf teilweise in den Restaurants nicht mehr geraucht werden.

Wenn schon ein Rauchverbot, dann eine nationale Regelung, Es kann ja nicht sein, dass man zB. In Wald bei Schönengrund nicht rauchen darf, in Schönengrund aber schon. Mit einem besseren Schutz vor dem Passivrauchen am Arbeitsplatz ist man national auf einem guten Weg. Es gibt sachliche Argumente, die gegen das Rauchen und vor allem das Passivrauchen am Arbeitsplatz sprechen. Aber ein Rauchverbot ist ein weiterer Eingriff in die Freiheit jedes Bürgers – und es existieren in unserer Gesellschaft sehr viele Verbote. Und die Zahl der sich anbahnenden Verbote nimmt langsam ein beängstigendes Ausmass an. Irgendeines Tages werden wir dann von Verboten derart überflutet, dass wir nichts mehr tun können, ohne zu riskieren, ein Verbot zu übergehen. Letztlich ist das der Preis, den wir zahlen müssen, weil wir selbst immer weniger Verantwortung übernehmen wollen und immer öfter und rascher nach dem Staat schreien...

Wirtinnentag
Traditionsgemäss am Bettagsmontag trafen sich über 40 Wirtinnen zum Wirtinnentag. Zu einem grosszügigen Apero traf man sich bei Vreni und Franz im Restaurant Kunzenmoos in Herisau. Anschliessend brachte der Car die Gästeschar zu Romers Hausbäckerei in Benken. Bei einem Betriebsrundgang durften unsere Wirtinnen Interessantes über die industrielle Fertigung von Broten in vielen Variationen und von verschiedenem Gebäck erfahren. Als Abschluss offerierte die Familie Romer einen grosszügigen Apero. Danach ging die Reise wieder zurück ins Restaurant Glattmühle in Herisau. Nach einem feinen Abendessen wurde eine eindrückliche musikalische Show geboten, die bis weit in die Nacht dauerte. Den organisierenden Vorstandsfrauen von der Sektion Hinterland gehört mein herzlicher Dank.

Wirtereise
Die diesjährige Wirtereise führte uns ins Veltlin. In der letzten Ausgabe von Gastronews habe ich ausführlich mit Text und Bildern darüber berichtet.

Lehrlingstag
Mit einer erfreulichen Beteiligung wurde der Lehrlingstag 2006 durchgeführt. Niklaus Dörig hatte wiederum ein interessantes Programm zusammengestellt. Er führte die Lehrlinge durch den Obstlehrpfad in Altnau, anschliessend stand eine Wanderung auf dem Programm. Mit dem Schiff und Zug gings zurück nach Teufen. Mit einem Abendessen und gemütlichem Rahmenprogramm klang der Tag aus.

Olma-Umzug
Zusammen mit unseren Partnern, den Gilde-Betrieben, Gastro Appenzeller AI und dem Bergwirteverein hat unser Verband ebenfalls teilgenommen. Über diesen Tag und über die Olma mit den Gastkantonen Appenzell AR und AI ist in den Medien ausführlich berichtet worden. Ich danke all jenen, die am Olmaumzug für unseren Verband teilgenommen haben, insbesondere auch dem Verantwortlichen, Peter Zöllig.

Ausserordentliche Hauptversammlung
Anfang November hielten wir im Hotel Krone in Gais unsere ausserodentliche Hauptversammlung ab. Schwerpunkt dieser Versammlung bildete die Genehmigung der neuen Statuten sowie der Wahl von drei neuen Vorstandsmitgliedern, Beat Barmettler, Lutzenberg, Mary Schrepfer, Stein und Thomas Näf, Herisau.

Danke
Danken möchte ich meiner Vorstandskollegin, meinen Vorstandskollegen sowie dem Sekretariat für die motivierte Zusammenarbeit und die tatkräftige Unterstützung. Ebenfalls danken möchte ich unseren Partnern und Sponsoren.

Urnäsch, im Februar 2007
Walter Höhener