13. Mai 2009

Jubiläums-GV (Regionalteil Appenzell)

TEUFEN. Der Verband Gastro Appenzellerland AR bringt sein 100-Jahr-Jubiläum auf vielfältige Art und .Weise unter das Volk Nicht nur macht seine SpatzGulaschkanone im Laufe des Jahres in vielen Gemeinden halt (siehe Kasten). Gemeinsam mit dem Bäckermeisterverband hat er auch ein spezielles Brot lanciert. Zudem hat die Brauerei Schützengarten ihr Säntisbier zum Ausserrhoder Jubiläum in Bügelflaschen abgefüllt und in den Verkauf gebracht.

Diesen Montag waren die Feierlichkeiten von Gastro Appenzellerland AB nun nach innen gerichtet. Im Hotel zur Linde in Teufen, wo am 3. Juni 1909 der kantonale Verband gegründet worden war, trafen sich die Verbandsmitglieder zur Jubiläumsgeneralversammlung und zum anschliessenden Festbankett mit Unterhaltungsprogramm. Serviert wurde aus der «Linden»-Küche als Hauptgang ein Kalbscaree an einer Frühlingsmorchelrahmsauce mit Gemüsegarnitur und einem Kartoffel-Lauch-Gratin.

Verbandsgeschenk
An der GV traten diverse honorige Gratulanten an das Rednerpult. Vom nationalen Verband für Hotellerie und Restauration, «GastroSuisse», war unter anderem Zentralpräsident Klaus Kunzli ins Appenzeller Mittelland gereist, um die Glückwünsche zu überbringen. Er kam nicht mit leeren Händen und überreichte im Namen von «GastroSuisse» den Ausserrhodern 1000 Franken. Diese spendet der Jubilar dem Appenzeller Behindertensportverband.
Aus Ausserrhoden gratulierte neben Gerhard Frey, dem Präsidenten der Gastgebergemeinde Teufen, auch Regierungsrätin Marianne Koller-Bohl. Sie betonte, wie wichtig Verbände für die Volkswirtschaft seien, weil sie die Interessen der einzelnen Mitglieder zum Erreichen gemeinsamer Ziele oder Wertvorstellungen bündeln und weil der Gastroverband im speziellen den Zusammenhalt unter Gastronomiebetrieben festigt.
Sie strich im weiteren die grosse Bedeutung für die Volkswirtschaft heraus. Die Gastronomie und der Tourismus sind wichtige Wirtschaftszweige im Appenzellerland.
Dies belegte die Regierungsrätin mit eindrücklichen Zahlen. Anhand der Erhebungen aus dem Jahre 2002 rechnete sie mit einem Anteil am gesamten Ausserrhoder Volkseinkommen von rund sechs Prozent (145 Mio. Franken). Zum Schluss ihrer Ausführungen bedankte sie sich bei den Wirten und Hoteliers «für den enormen Einsatz zum Wohle unserer Bevölkerung und unseres Tourismus.
Die grosse Bedeutung der Gastronomie für den Tourismus stellte auch Regina Dörig-Kramis, Präsidentin von Appenzellerland Tourismus AR, in den Mittelpunkt ihrer Gratulationsrede. Im Appenzellerland würden die Gäste ein Lebensgefühl im Einklang mit der Natur und nahe den ureigenen Bedürfnissen des Menschen suchen. «Gratulieren möchte ich, dass es unserer Gastronomie seit 100 Jahren gelingt, dieses Lebensgefühl attraktiv, frisch und immer wieder zeitgerecht für unsere Gäste rüberzubringen», sagte sie und bedankte sich ebenfalls für die gute Zusammenarbeit zwischen den Verbänden.

Vier neue Ehrenmitglieder
Zu Beginn der statutarischen Geschäfte hatte Verbandspräsident Walter Höhener einen historischen Rückblick über die Gastronomie in Ausserrhoden präsentiert. Er erwähnte beispielsweise, dass man im Jahre 1726 192 Betriebe zählte. Diese Zahl stieg 1906 auf 710 an. Heuer bestehen noch 300, wovon 180 im Verband Mitglied sind.
An der Jubiläumsgeneralversammlung stand auch eine Ersatzwahl in den Vorstand an. Zur Nachfolgerin des demissionierenden Mario Rossatti wählten die Mitglieder die ebenfalls aus Heiden stammende Gaby Hafner. Rossatti wurde anschliessend zum Ehrenmitglied ernannt. Er war nicht der Einzige, dem dieser Titel verliehen wurde. Ebenfalls zu Ehrenmitgliedern ernannte die Versammlung Bettina Zöllig, die erste und bisher einzige Verbandspräsidentin, Otto Fitzi sowie den Hausherren des «Lindensaals», Hans Jakob Lanker.
(David Scarano)